Wiesbaden - Sitz der Carl Schuch Gesellschaft e. V. seit Januar 2017 

Den Transfer der Carl Schuch Gesellschaft von Zürich nach Wiesbaden hatte die Außerordentliche Generalversammlung vom 19. Juni 2016 im Kunstmuseum Hohenkarpfen beschlossen.

Unsere aktuellen Kontaktdaten finden Sie hier.


Von Courbet zu Schuch: Realismus und Reine Malerei

Ausstellung im Stadtmuseum für Kunst und Geschichte Hüfingen und in der Kunststiftung Hohenkarpfen (Kunstverein Schwarzwald-Baar-Heuberg)
20. III. – 19. VI. 2016

Eröffnung im Stadtmuseum Hüfingen am 19. III. 2016, 19 Uhr, und in der Kunststiftung Hohenkarpfen am 20. III. 2016, 11 Uhr.
Zur Ausstellung erscheint im Belser Verlag, Stuttgart ein Katalog, herausgegeben von Stefan Borchardt, mit Beiträgen von Jean-Loup Korzilius, France Nerlich, Fabienne Ruppen und Stefan Borchardt.

 

Aus dem Neunzehnten: Von Schadow bis Schuch

Ausstellung im Museum Wiesbaden
13. XI. 2015 – 22. V. 2016

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Verlag Michael Imhof, Petersberg, mit einem Beitrag zu Carl Schuch von Roland Dorn.

 

Erschienen im Dezember 2013

basierend auf topographischen Erkundungen und Betrachtungen der Originale, die zwischen 1886 und 1893 in der französisch-schweizerischen Grenzregion entstanden.

Fabienne Ruppen: Carl Schuch am Saut du Doubs. Ein Nachtrag zur Schweizer Kunstgeschichte

Zurich Studies in the History of Art. Georges Bloch Annual – University of Zurich, Institute of Art History, Band XIX (2012), Berlin/Boston: De Gruyter, 2013, S. 225–267.

 

Rein malerisch – Wilhelm Leibl und sein Kreis

Ausstellung im Museum im Kulturspeicher Würzburg
14. XII. 2013 – 23. III. 2014

Eröffnung: 13. XII. 2013, 18:30 Uhr

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Verlag Michael Imhof, Petersberg. Neben Texten von Henrike Holsing, Werner Moritz und Klaus Rohrandt enthält er u. a. einen Beitrag von Roland Dorn und Fabienne Ruppen zu Carl Schuchs Briefen an Mathilde Leibl, Wilhelm Leibls Schwägerin.

 

Stillleben: Carl Schuch und die zeitgenössische Stilllebenfotografie

Ausstellung im Herforder Kunstverein
2. XII. 2012 – 3. II. 2013

Weitere Stationen: Ratingen, Museum Ratingen, 24. II. – 21. IV. 2013, Siegen, Siegerlandmuseum im Oberen Schloss, 5. V. – 30. VI. 2013, Siegburg, Stadtmuseum, 14. VII. – 8. IX. 2013, Kempen, Städtisches Kramer Museum, 22. IX. – 24. XI. 2013 & Zwickau, Kunstsammlungen, 6. XII. 2013 – 16. II. 2014.
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Kerber Verlag, Bielefeld.

 

Carl Schuch-Studien
herausgegeben von der Carl Schuch-Gesellschaft

Der erste Band ist jetzt verfügbar:

Carl Schuch in Venedig (1876–1882)

Roland Dorn und Fabienne Ruppen

Mit Beiträgen zu Schuchs Jahren in Venedig, zu einem jüngst aufgetauchten Stilleben, "Totenschädel mit Rosen", und über Schuchs Architekten Thomas Brug sowie mit dem Erstdruck von Carl Schuchs Korrespondenz mit Thomas Brug.
154 Seiten, 74 Abbildungen
Verlag von J.P. Schneider jr., Frankfurt am Main
ISBN 978-3-980-2873-0-2

 

Carl Schuch Ein europäischer Meister

Ausstellung in der Orangerie, Unteres Belvedere, Wien
26. VI. – 14. X. 2012

Im Rahmen der Ausstellung erscheint ein Katalog mit dem Erstabdruck von Schuchs Notizbüchern aus Venedig und Paris.

 

Carl Schuch (18461903)

Die Sammlung des Morat-Instituts
Ausstellung im Museum Lothar Fischer,
Neumarkt/Oberpfalz
9. X. 2011 – 22. I. 2012

Eröffnung: 9. X. 2011, 11.30 Uhr
Einführung: Prof. Dr. Christian Lenz,
Ludwig-Maximilians-Universität München

Die Ausstellung wird begleitet von einem Katalog, der erstmals die komplette Schuch-Sammlung des Morat-Instituts dokumentiert.

Gladiolen und Apfelsinen
Paris, um 1890/93
Kunsthalle Mannheim