Literatur

Carl Schuch 1846–1903
Ausst. Mannheim, Städtische Kunsthalle, 8. III. – 19. V. 1986 & München, Städtische Galerie im Lenbachhaus, 11. VI. – 11. VIII. 1986. – Kat. hg. Gottfried Boehm (Der Fall Schuch: Einleitende Bemerkungen; Die Essenz der Erscheinung: Carl Schuch als Maler von Stilleben) & Roland Dorn (Katalog in Diskussion mit Claus Korte) & Franz A. Morat (Zur Biographie). Beiträge von Holger Broeker (Briefe Schuchs an Thoma und Trübner), Dietfried Gerhardus (Das „rein Malerische“ als Problem picturaler Sprachlichkeit bei Carl Schuch), Joachim Heusinger von Waldegg (Reservoir von Ideen: Carl Schuchs Zeichnungen), Raimer Jochims (Zwei Bilder von Carl Schuch), Christian Lenz (Schuch im Leibl-Kreis) & Eberhard Ruhmer (Carl Schuch als Landschaftsmaler). Auszüge aus Briefen Schuchs an Hagemeister und aus dem Tagebuch. Bibliographie von Renate Huth. Mannheim: Städtische Kunsthalle & Freiburg i. Br.: Morat-Institut für Kunst und Kunstwissenschaft, 1986

 Franz Schwenk
Studien zu den Stilleben von Karl Schuch
M. A. Ruhr-Universität Bochum, 1986

Matthias Bleyl
Carl Schuch 1846–1903. [Rezension der Ausst. Mannheim/München 1986]
Kunstchronik, Januar 1987, S. 15–23

Frank Schmieder
Carl Schuch
Dresden: VEB Verlag der Kunst, 1988 (Maler und Werk)

Bettina Genske
Carl Schuch im Vergleich
M. A. Ludwig-Maximilians-Universität München, 1990

Thomas Hirthe
Carl Schuch: Die Gemälde der Niedersächsischen Landesgalerie
Hannover: Niedersächsisches Landesmuseum, 1. IX. 1992 – 10. I. 1993: Im Blickpunkt, 41 [Faltblatt]

Christiane Schmieger
„Selbst sehen und selbst finden“: Carl Schuch und die Diskussion über künstlerische Wahrnehmung im 19. Jahrhundert
Ph. D. Köln (Ost; Gaus), 1993

Klaus Jörg Schönmetzler
Wilhelm Leibl und seine Malerfreunde
Rosenheim: Rosenheimer Verlagshaus, 1994

Beate Söntgen
Sehen ist alles: Wilhelm Leibl und die Wahrnehmung des Realismus
München: Fink, 2000 (Ph. D. Freie Universität Berlin [Gaehtgens; Busch], 1996)

Cézanne, Manet, Schuch: Drei Wege zur autonomen Kunst
Ausst. Dortmund, Museum für Kunst und Kulturgeschichte, 30. V. – 30. VII. 2000. – Kat. hg. Brigitte Buberl (Ein (un)zulässiger Vergleich). Beiträge von Isabelle Cahn (Schuch in Paris), Milan Chlumsky (Die Fotografie zwischen „Nature morte“ und „études d’après nature“), Roland Dorn („Mit eigenen Augen zu malen suchen“: Anmerkungen zur Malerei Schuchs anhand seiner Pariser Notizbücher), Friederike Kitschen (Malen, Sehen, Denken, Fühlen: Cézannes Stilleben), Kirsten Menneken (Der Einfluβ Gustav Courbets auf das Werk von Carl Schuch), Kirsten Menneken & David Babin (Biographien und Konkordanz zur Geschichte), Stefan Pucks (Der Mann, „der die Moderne auf’s Stilleben anwandte“: Die Wiederentdeckung ‚Karl‘ Schuchs vor dem Ersten Weltkrieg), Ulrike Schlieper („Schwelgen in Farben“: Der Impressionismus im Spiegel der Literatur – Zolas Roman „L’Œuvre“ und das Ende einer Freundschaft) & Juliet Wilson-Bareau (Manet: „Auf Anhieb malen, was man sieht“). München: Hirmer Verlag, 2000

Marianne Hörmann
Maler des 19. Jahrhunderts: Vordenker – Querdenker – Grenzgänger
Parnass XXI, 2001, Sonderheft 18: Wegbereiter, S. 40–51

Christina Schaaf
Zur Maltechnik von Carl Schuch
Diplomarbeit Technische Universität München, 2003

Maja Weber
Carl Schuchs Frühwerk und Frankreich: Stilistische Untersuchung ausgewählter Gemälde der 70er Jahre des 19. Jahrhunderts
M. A. Freie Universität Berlin (Gaehtgens; Fleckner), 2003

Das Stilleben in der deutschen Malerei des 19. Jahrhunderts
Ausst. Paderborn, Schloß Neuhaus – Städtische Galerie in der Reithalle, 6. IX. 2003 – 4. I. 2004 & Neuss, Clemens-Sels-Museum, 25. I. – 18. IV. 2004. – Kat. hg. Andrea Wandschneider. Beiträge von Bettina Baumgärtel, Michael Brötje (Das Stilleben von Thoma bis Schuch), Ernst-Gerhard-Güse & Andrea Wandschneider. Bönen: DruckVerlag Kettler, 2003

Marianne Hussl-Hörmann
Carl Schuch: Farbe, Licht und das Wesen der Dinge
Parnass 2005/4, XI./XII. 2005, S. 116–122

Wolfram Morath-Vogel
Carl Schuch, Olevano, 1870
Tätigkeitsbericht der Ernst von Siemens Kunststiftung 2003–2008, S. 114–115

Wolfram Morath-Vogel
Carl Schuch, Stillleben mit Fasan, kleineren Vögeln und Korb, 1885
Jahresbericht der Ernst von Siemens Kunststiftung 2008–2009, S. 46–47

Fabienne Ruppen
Carl Schuch am Saut-du-Doubs: Zum Verhältnis von Realität und Bildwirklichkeit
Lic. phil. Universität Zürich (Kersten), 2010

Two Landscapes by Carl Schuch
Oil Sketches and Paintings 1775–1905: Recent Acquisitions. München, Daxer & Marschall, II. 2010, S. 56–61

Venedig-Bilder in der deutschen Kunst des 19. Jahrhunderts
Karlsruhe, Städtische Galerie, 27. XI. 2010 – 6. III. 2011 & Paderborn-Schloß Neuhaus, Städtische Galerie in der Reithalle, 2. IV. – 3. VII. 2011 – Petersberg: Michael Imhof Verlag, 2010

Wolfram Morath-Vogel
Mein Kunststück
Kunststoff 22 (25. I. 2011), S. 47

Carl Schuch: Felled Wood Beneath a Tree, Saut du Doubs
Oil Sketches and Paintings 1810–1910: Recent Acquisitions. München, Daxer & Marschall, II. 2011, S. 84–85

Carl Schuch (1846–1903): Die Sammlung des Morat-Instituts
Ausst. Neumarkt/Oberpfalz, Museum Lothar Fischer, 9. X. 2011 – 22. I. 2012. – Kat. hg. Pia Dornacher (Werke aus der Schuch Lehr- oder Arbeitssammlung des Morat-Instituts; Biografie) im Auftrag der Lothar & Christel Fischer Stiftung und der Stadt Neumarkt/Oberpfalz. Beitrag von Franz Armin Morat (Zur Entstehung der Schuch-Sammlung des Morat-Instituts für Kunst und Kunstwissenschaft in Freiburg im Breisgau). Mitarbeit: Gabriele Moritz, Martina Lenders. Neumarkt/Oberpfalz: Museum Lothar Fischer, 2011

Carl Schuch: Ein europäischer Maler
Ausst. Wien, Belvedere, 26. VI. – 14. X. 2012. – Kat. hg. Agnes Husslein-Arco (Vorwort) & Stephan Koja (Hinausgehen über den Impressionismus: Carl Schuch und die Realität der Farbe). Beiträge von Birgit Dober (Carl Schuch: Biografie), Roland Dorn (Carl Schuchs Venezianische Notizhefte; Die Beilagen in Carl Schuchs Pariser Notizheften), Astrid Reuter (Ein „Logiker“ der Farbe: Die Pariser Notizhefte) & Erhard Stöbe (Einem Maler über die Schultern schauen). Erstabdruck von Carl Schuchs Venezianischen und Pariser Notizheften (Transkription: Birgit Dober). Weitra: Bibliothek der Provinz, 2012

Carl Schuch in Venedig (1876–1882)
Hg. Carl Schuch-Gesellschaft, Zürich. Beiträge von Roland Dorn & Fabienne Ruppen. Erstdruck der Korrespondenz Schuchs mit seinem Freund Thomas Brug, einem Mannheimer Architekten. Frankfurt/Main: Verlag J. P. Schneider jr., 2012 (Carl Schuch-Studien, Band I)

Stillleben: Carl Schuch und die zeitgenössische Stilllebenfotografie
Ausst. Herford, Kunstverein, 2. XII. 2012 – 3. II. 2013; Ratingen, Museum Ratingen, 24. II. – 21. IV. 2013; Siegen, Siegerlandmuseum im Oberen Schloss, 5. V. – 30. VI. 2013; Siegburg, Stadtmuseum, 14. VII. – 8. IX. 2013; Kempen, Städtisches Kramer Museum, 22. IX. – 24. XI. 2013 & Zwickau, Kunstsammlungen, 6. XII. 2013 – 16. II. 2014. – Kat. hg. Ratingen, Museum Ratingen & Siegen, Siegerlandmuseum im Oberen Schloss. Vorwort von Ursula Blanchebarbe. Beiträge von Franz Armin Morat (Zur Entstehung der Schuch-Sammlung des Morat-Instituts für Kunst und Kunstwissenschaft in Freiburg im Breisgau), Alexandra König (Carl Schuch – Stillleben) & Klaus Thelen (Unbewegt. Das Stillleben in der zeitgenössischen Fotografie). Bielefeld: Kerber Verlag, 2012

Carl Schuch: A Dead Fox
Oil Sketches and Paintings 1660–1930: Recent Acquisitions. München, Daxer & Marschall, II. 2013, S. 76–79

Rein malerisch: Wilhelm Leibl und sein Kreis
Ausst. Würzburg, Kulturspeicher, 14. XII. 2013 – 23. III. 2014. – Kat. hg. Henrike Holsing & Marlene Lauter. Beiträge von Henrike Holsing (Wilhelm Leibl und sein Kreis – Eine kurze Geschichte des „Reinmalerischen“; Wilhelm Leibl und Würzburg; Katalog), Werner Moritz (Der junge Leibl und der frühe Leibl-Kreis – Feinmalerische Impulse), Klaus Rohrandt (Carl Schuch und Wilhelm Trübner im Leibl-Kreis), Roland Dorn & Fabienne Ruppen (Carl Schuchs Briefe an Mathilde Leibl). Petersberg: Michael Imhof Verlag, 2013

Fabienne Ruppen
Carl Schuch am Saut du Doubs. Ein Nachtrag zur Schweizer Kunstgeschichte.
Zurich Studies in the History of Art. Georges Bloch Annual – University of Zurich, Institute of Art History, 2012, Band XIX: Vom Memorialkloster bis zur Street Art. Standards, Probleme und Essenzen kunsthistorischer Grundlagenforschung, Hg. Wolfgang Kersten & Joachim Sieber. Berlin/Boston: De Gruyter, 2013, S. 225–267

Carl Schuch: Mountain Stream with Waterfall, Saut du Doubs
Oil Sketches and Paintings 1650–1915: Catalogue XXI. München, Daxer & Marschall, II. 2014, S. 74–77

Philipp Demandt
Carl Schuch, „Toter Fuchs“, 1882 oder 1883, Alte Nationalgalerie, Berlin
Weltkunst 2014/89, VII. 2014, S. 106–107 (Kunststück Nr. 42)

Aus dem Neunzehnten: Von Schadow bis Schuch
Ausst. Wiesbaden, Museum, 13. XI. 2015 – 22. V. 2016. – Kat. hg. Peter Forster. Beiträge von Peter Forster, Irene Haberland, Ekkehard Mai, Stefanie Bickel, Wolfgang Cortjaens, Roland Dorn (Carl Schuch), Jürgen Ecker, Anja Frommator, Manfred Großkinsky, Simone Husemann, Isabel Janitz, Nikolas Werner Jacobs, Claude Keisch, Rebecca Krämer, Miriam Olivia Merz, Elisabeth Nüdling, Matthias Strugalla, Ludwig Tavernier, Thomas Wiercinski & Roman Zieglgänsberger. Petersberg: Michael Imhof Verlag, 2015

Von Courbet zu Schuch: Realismus und Reine Malerei
Ausst. Stadtmuseum für Kunst und Geschichte Hüfingen und Kunststiftung Hohenkarpfen (Kunstverein Schwarzwald-Baar-Heuberg), 20. III. – 19. VI. 2016. – Kat. hg. Stefan Borchardt (Von Carl Schuch zu Gustave Courbet – ein ambivalentes Verhältnis). Beiträge von Stefan Borchardt (Das Eigene sehen: Carl Schuch und seine deutschen Malerfreunde in der Auseinandersetzung mit Gustave Courbet), Jean-Loup Korzilius (Einige Überlegungen über die Beziehungen zwischen Motiv und Farbe bei Courbet und Schuch), France Nerlich (Courbet und Deutschland) & Fabienne Ruppen (Carl Schuch am Saut du Doubs: Die späten Landschaften). Stuttgart: Belser Verlag, 2016

Hendrikje Warmt
Karl Hagemeister: In Reflexion der Stille. Monographie und Werkverzeichnis der Gemälde. Berlin-Brandenburg: be.bra wissenschaft, 2016

Roland Dorn
Carl Schuch: Stillleben mit Lauch, Zwiebeln und Käse. J. P. Schneider jr. Kunsthandlung. Frankfurt am Main, J. P. Schneider jr., 2018, S. 38–43

Karl Hagemeister: „… das Licht, das ewig wechselt“. Landschaftsmalerei des deutschen Impressionismus
Ausst. Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte, 8. II. – 5. VII. 2020, Schweinfurt, Museum Georg Schäfer, 18. X. 2020 – 21. II. 2021 & Kunstmuseum Ahrenshoop, 10. IV. – 5. IX. 2021. – Kat. hg. Jutta Götzmann & Hendrikje Warmt. Beiträge von Katrin Arietta, Roland Dorn (Drei Sommer in der Mark. Carl Schuch und Karl Hagemeister in Ferch und Kähnsdorf), Jutta Götzmann, Karin Rhein, Hendrikje Warmt & Oliver Max Wenske. Köln: Wienand, 2020.

bibliographie schuch

Anlässlich der Mannheimer Ausstellung 1986 hat Renate Huth eine Bibliografie erstellt. Im Folgenden wird die seither erschienene Literatur nachgetragen.